Buschallee 31-49 in Berlin Weißensee

Bauvorhaben Buschallee

Bei dem oben genannten Bauvorhaben handelt es sich um die Modernisierung und Instandsetzung der Außenanlagen einer Wohnhausgruppe zwischen Hansastraße und Suermondstraße im Bezirk Weißensee. Die Wohnanlage wurde 1927 /1928 von dem Architekten Bruno Taut erbaut und steht heute als Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Hinter den Hausnummern 39-49 und 31 befinden sich private Mietergärten.

Die aus den fünfziger Jahren stammenden unterschiedlichen Zaun- und Toranlagen wurden vollständig erneuert und durch einen anthrazitfarbenen Maschendrahtzaun (Höhe 1,25m) einschließlich Toranlagen ersetzt. Die Zaunarbeiten wurden behutsam durchgeführt, da die Mietergärten in ihrer Gestaltung und Bepflanzung erhalten blieben. Der Grenzzaun der gesamten Gartenanlage wurde erneuert und durch einen 1,68m hohen anthrazitfarbenen Stabgitterzaun ersetzt. An dem Straßeneingang Buschalle 49 sowie ist eine verschließbare Toranlage errichtet worden.

Mit Durchführung des Bauvorhabens wurden sämtliche Wege auf dem Gelände befestigt. Im öffentlich zugänglichen Teil wurden die Wege mit grauen Granit-Mosaikpflaster befestigt. Der Zugang zu den Müllplätzen, die Zuwegung zu den Mietergärten sowie der Wirtschaftsweg zwischen den Mietergärten wurde in Betonsteinpflaster befestigt.

 

Architekt: Büro Schmidt-Seifert, Berlin
Bauherr: GSW, Berlin
Bauleitung: Büro Schmidt-Seifert, Berlin